Greifenseestrasse 38 / CH - 8050 Zürich / Tel.: +41 (0)76 508 33 18



Wir können uns Reiki geben, wenn wir uns unwohl fühlen, krank sind oder einfach einen Energieschub benötigen.

Auch Tiere mögen Reiki. Mach Dir keine Sorgen, wenn sie nicht ruhig daliegen. Leg Deine Hände einfach auf eine Stelle, die für Dich und das Tier angenehm ist.

Das Gleiche gilt für Babys. Eine simple Berührung ist genug um Reiki fliessen zu lassen. Die Energie fliesst durch jeden Teil deines Körpers, so kannst Du das Baby einfach auf den Arm nehmen und die Energie fliesst.

Schwangere Frauen mögen Reiki und das ungeborene Baby wird gleichzeitig profitieren.

Menschen, die an einer lebensbedrohenden Krankheit leiden, können ev. nicht geheilt werden, aber sie werden mehr Frieden in ihrem Leben erfahren. Auch den Sterbeprozess kann Reiki günstig beeinflussen.

Zimmerpflanzen mögen Reiki. Lege Deine Hände um den Topf, um so die Energie ins Wurzel-System zu leiten.

                                 
Gruppen-Reiki kann gegeben werden, sobald mehrere Praktizierende anwesend sind. Das Energie-Niveau steigert sich hierbei um ein Vielfaches.

Reiki kann auch einer Situation gegeben werden.

Regelmässige Reiki-Behandlungen, die zusammen mit herkömmlichen Medikamenten gegeben werden, können ev. eine geringere Dosis bewirken, das Medikament sogar überflüssig machen und Nebeneffekte beseitigen. Eine Änderung der Medikation müsste natürlich mit dem zuständigen Arzt abgesprochen werden.

Reiki kann auch nicht-lebenden Dingen verabreicht werden. Vielleicht möchtest Du einem Medikament Reiki geben, bevor Du es einnimmst, damit das Medikament effektiver wirken kann. Oder Du kannst das Wasser, das Du trinkst energetisieren.

Es gibt keine Situation, in der Reiki unangebracht oder sogar schädlich wäre. Ein bisschen Reiki ist besser als keines, je mehr desto besser! Niemand kann zuviel Reiki erhalten. Aber dränge Dich niemandem auf, der Reiki nicht will. Du solltest immer die Erlaubnis der Person haben.

 

 







Mailkontakt
Mailkontakt zu Pia Kumar